Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Ü50 des VfB gewinnt souverän den Titel des Westdeutschen Meisters

Am Samstag, dem 31. August 2019, wurde der Titel des Westdeutschen Meisters vergeben. Die jeweiligen Finalisten der Fußballverbände Niederrhein, Mittelrhein und Westfalen trafen sich in der Sportschule Duisburg-Wedau und spielten in dem Modus jeder gegen jeden um den Titel. Die Spielzeit betrug 20min. pro Partie. Der erste Gegner des VfB hieß, wie schon im Finale der Westfalenmeisterschaft 2018, SG FC Bad Oeynhausen/Rheme. Nach gutem Beginn mit Abschlüssen von Tom Willner und Dirk Schmidt geriet der VfB nach 10 Minuten in Rückstand. Eine Unaufmerksamkeit nutzte der Gegner gnadenlos aus. Torhüter Hermann Wessendorf war chancenlos. Der VfB drängte und erzielte in der Schlussphase den verdienten und wichtigen Ausgleich. Eine traumhafte Kombination über Christoph Schlebach und Klaus Schellberg  schloss Dirk Schmidt trocken ab. Er brauchte den Ball nur noch ins leere Tor schieben. Danach ging es gegen SC Vatangücü 05 Düsseldorf. In dem überlegen geführten Spiel mit zahlreichen Chancen und zwei Pfostenschüssen von Dirk Schmidt und Christoph Schlebach fielen die Tore recht spät. Das 1:0 bereitete Manni Thimm mustergültig vor, Yves Zerta brauchte den Ball nur noch über die Torlinie drücken. Ähnlich fiel das 2:0. Tom Willner legte quer, Christoph Schlebach schob ein. Dritter Gegner war SW Stotzheim. Die Feldüberlegenheit konnte lange Zeit nicht in Zählbares verwertet werden. Erst in der Schlussminute gelang Christoph Schlebach das erlösende 1:0. Damit war der VfB nach Abschluss der 3. Runde alleiniger Tabellenführer. Dann kam das vorentscheidende Spiel gegen BW Dingden. Gleich zu Beginn des Spiels gab es eine Schrecksekunde. Kurz nach Anpfiff unterlief Klaus Schellberg ein Eigentor. Es spricht allerdings für seine Willenstärke, dass er den Fehler korrigieren wollte. Und tatsächlich gelang ihm nach einer Energieleistung nach 7 Minuten der Ausgleich. Dingden war allerdings der erwartet schwere Gegner. Sie erspielten sich einige Tormöglichkeiten, die Hermann Wessendorf im Tor glänzend zunichte machte. So endete das Spiel 1:1. Im letzten Spiel des gesamten Turniers genügte dem VfB nun ein Unentschieden, um als Turniersieger vom Platz zu gehen. Bergisch-Gladbach 09 hätte mit einem Sieg ebenfalls Turniersieger werden können. Das Spiel begann gleich mit einem üblen Foul an Rainer Strohmeier. Weitere Härten kamen hinzu. Die Ü50 des VfB ließen sich davon nicht beeindrucken und spielten ihren Stiefel gekonnt runter. Sicherheit stellte sich ein, als Christoph Schlebach bereits in der 6. Minute zum 1:0 traf. Bergisch-Gladbach drängte zwar, aber der VfB stand, wie im gesamten Turnier, sehr sicher in der Defensive. Letzlich reichte der Treffer zum Sieg und somit zum verdienten Titelgewinn. Der VfB überzeugte mit einer überragenden Laufleistung, einer mannschaftlichen Geschlossenheit und unbändigem Willen. So haben sich alle Spieler und Betreuer den Wunsch erfüllt, noch einmal nach Berlin zu fahren, um sich dort mit den Besten der Besten zu messen. Die Deutsche Meisterschaft der Ü50 findet im nächsten Jahr statt.

Für den VfB Kirchhellen spielten:

Hermann Wessendorf, Clemens Fahnenbruck, Rainer Strohmeier, Klaus Schellberg, Stephan Benz, Peter Knipping, Tom Willner, Christoph Schlebach, Dirk Schmidt, Mario Müller, Manni Thimm und Yves Zerta. Coach Bubu Schrebert

Torschützen: Schristoph Schlebach (3), Dirk Schmidt (1), Yves Zerta (1), Klaus Schellberg (1)

Bericht: Bubu Schrebert

Berichterstattung in der WAZ: https://www.waz.de/sport/lokalsport/bottrop/ue50-kicker-des-vfb-kirchhellen-sind-die-besten-im-westen-id226968003.html

Berichterstattung DFB-TV: https://tv.dfb.de/video/wdfv-freizeitfussballturnier-2019/26046/

Zurück