Aktuelles

Dritte spielt 2:2 gegen Wacker Gladbeck

Traf nach 5 Sekunden: Tobi Schmelzer

Die 3. Mannschaft des VfB konnte gegen den Tabellendritten Wacker Gladbeck ein 2:2 (1:1) Unentschieden erkämpfen. Dabei half ein furioser Start mit dem wahrscheinlich schnellsten Treffer der Kreisliga-Geschichte.

Das Spiel auf dem Ascheplatz an der Burgstraße in Gladbeck begann so, wie man sich einen perfekten Start vorstellt. Jens Kurapkat nach dem Anstoß mit einem langen Pass auf Tobias Schmelzer, der über die linke Seite in den Strafraum zog und den noch abgefälschten Schuss ins Tor beförderte. Handgestoppte 5 Sekunden für ein Tor hören sich zumindest rekordverdächtigt an.

Danach überließ die Dritte dem Gegner erst einmal das Spielgeschehen und lauerte auf Konter. Die Abwehrkette Weber, Bleyleven, Burke klärte alles was zu klären war, Schmelzer und König mit den größten Chancen, die zumindest beim Football als Field-Goal einen Punkt gebracht hätten. Wacker Gladbeck blieb allerdings immer gefährlich und konnte nach einem Ballverlust im Spielaufbau des VfB, aus abseitsverdächtiger Position, den gut aufgelegten Kirchhellener Keeper Patrick Händchen zum 1:1 überwinden.

Nach dem Wechsel spielte dann nur noch Wacker. Der VfB konnte in der ersten halben Stunde nach der Pause kaum noch für Entlastung sorgen und kassierte nach 70 Minuten folgerichtig das Tor zum 1:2. Danach fing das Voßbeck-Team sich allerdings wieder und konnte auf einmal wieder mitspielen. Ein schöner Spielzug reichte der Dritten dann um den Ausgleich zu erzielen. Schmelzer kam wieder über die linke Seite, passte auf Stefan König in den Strafraum, der weiter auf den freistehenden Fredde Schulte-Terhusen leitete, welcher abgeklärt zum 2:2 einschob. Danach verteidigte der VfB zu zehnt, nach einer Gelb-Roten Karte für Kurapkat, das etwas glückliche 2:2.

Tore: 0:1 Schmelzer (1.), 1:1 (32.), 2:1 (70.), 2:2 Schulte-Terhusen (76.)

Zurück