>

Aktuelles - Schiedsrichter

Wie immer…

Vor drei Wochen war Maik Koch in der LL4 bei usseligem Wetter bei der Begegnung zwischen Westfalia Gemen und TuS Haltern II angesetzt. Es war ein Grottenkick zwischen Not und Elend auf dem Kunstrasenplatz an der Borkener Jugendburg. Beide wollten, aber konnten nicht. Das Spiel lebte ausschließlich von Fehlern beider Mannschaften. Das abstiegsbedrohte Gemener Team gewann schlussendlich gegen die im Mittelfeld spielenden Halterner mit 4:2 (3:1) und machte damit Punkte zum Tabellenende gut.

Eine Woche später, gleiche Liga, andere Spielstätte. Hier war Maik beim SV Dorsten-Hardt gegen das abgeschlagene, punktlose Tabellenschlusslicht TuS Wiescherhöfen angesetzt. Es war eine einseitige Partie, in der sich die Gäste lediglich in der ersten Halbzeit etwas wehrten, ihre wenigen Chancen allerdings kläglich vergaben. Am Ende gab es ein schmeichelhaftes 6:0 (2:0) für Dorsten. Über zweistellig hätte Wiescherhöfen sich auch nicht beklagen können...

Am letzten Samstag war Maik beim Westfalenpokalduell zwischen Wattenscheid 08 und der SpVgg Erkenschwick. Auf dem schlechten Ascheplatz in Bochum ging es von Beginn an hin und her. Beide Teams wollten unbedingt in die nächste Runde einziehen und schenkten sich nichts. Es gab jede Menge Zweikämpfe, Nickligkeiten und Rudelbildungen. Es gab achtmal Gelb und einmal Gelb/Rot. Die Rund 150 mitgereisten Erkenschwicker Anhänger sorgten für ordentlich Stimmung auf dem Platz und feuerten ihr Team über die gesamte Spielzeit an. Am Ende siegte Erkenschwick aber leicht verdient mit 2:0 (0:0) und darf nächsten Monat zu Preußen Münster reisen. Wattenscheid war trotzdem nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung aller Beteiligten und so saßen nach Spielende noch einige Heim- und Gästefans mit dem SR-Team im Vereinsheim und unterhielten sich noch nett bei Currywurst mit Pommes und leckerem Fiege Pils.

 

Karl-Heinz Tripp nutzte die letzten Tage, um seinem Hobby zu frönen. Er war Skifahren in Österreich auf dem Stubaier Gletscher. Es hat Spaß gemacht. Ulrich Sabellek machte  eine Woche Urlaub auf der Insel Teneriffa. Raus aus dem kalten, dunklen Alltag. Dort war es 24° C warm. Aber wie immer: nur viel zu kurz die Auszeit. Hansjörg Rommel hatte drei Beobachtungen in der Regionalliga, Verbandsliga und B-Jgd-Bundesliga. In der RL war das Spiel direkt vor seiner Haustür auf Schalke. In der B-Jgd-BL sah er den Tabellenführer Borussia Mönchengladbach im Niederrheinderby bei Alemannia Aachen. Nach fast 300 km war dann wieder zu Hause.

Zurück